Gemeindeverwaltung

Schulstrasse 6
8962 Bergdietikon

Öffnungszeiten:
Mo–Fr: 8.30–11.30 / 14–16
Do: 8.30–11.30 / 14–18

Home > Aktuelles > Bericht
 

Aktuelles: Bericht

vorheriger Bericht     zurück zur Liste     nächster Bericht

24. Oktober 2018

foto

Die Hauptschlagader ist jetzt eine Baustelle

Gutes Wetter wie gestern, das wünschen sich die Verantwortlichen für die Sanierung der Bergstrasse in Bergdietikon auch in den kommenden Monaten. Rund 21 Monate sind eingeplant, um die Kantonsstrasse von der Kantonsgrenze in Dietikon bis zum Restaurant Bergli beziehungsweise bis zum Volg total zu erneuern. «Es ist ein grosses und langes Bauprojekt, das jeden im Dorf trifft», sagte der Bergdietiker Vizeammann Urs Emch (SVP) anlässlich des gestrigen Spatenstichs.

Neben dem Gemeinderat und Mitgliedern des Teams der Gemeindeverwaltung wohnten dem Anlass beim Restaurant Bergli auch Vertreter des Kantons, des Ingenieurbüros Senn AG, des Bauunternehmens H. Graf AG sowie Anwohner und Grundeigentümer bei. Das war Emch besonders wichtig. «Der Spatenstich soll den Anwohnern und Grundeigentümern die Gelegenheit geben, die Verantwortlichen kennenzulernen», sagte der Vizeammann. Denn bis Mitte 2020, dem voraussichtlichen Abschluss der Bauarbeiten, werden an der Bergdietiker Hauptschlagader, wie Emch die Bergstrasse bezeichnete, einige Eingriffe vorgenommen.

Velostreifen wird 1,5 Meter breit

«Wenn wir fertig sind, wird oben und unten alles neu sein», fasste Marius Büttiker vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau das Projekt zusammen. Oberstes Ziel des Kantons sei es, die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhen. Erreicht werden soll dies unter anderem durch die Verbreiterung der Strasse. Nach dem Ausbau wird sie 7 Meter breit sein. 5,5 Meter davon nimmt die Fahrbahn ein. Der Radstreifen, der bergwärts markiert wird, ist 1,5 Meter breit. Weiter wird entlang der östlichen Strassenseite ein durchgehender Gehweg erstellt, der mit einem Grünstreifen über weite Strecken von der Fahrbahn getrennt sein wird. Zudem wird der Knoten Riedwies mit einer Mittelzone ausgestaltet, die auch als Hilfe zum Abbiegen dient und dadurch ebenfalls zur Erhöhung der Sicherheit beitragen soll.

Ein anderes Ziel, das mit der Sanierung verfolgt wird, ist die Förderung des öffentlichen Verkehrs. Dazu beitragen sollen attraktiv gestaltete Bushaltestellen. «Diese werden behindertengerecht ausgestaltet», so Büttiker. Und auch eine Lärmreduktion durch den Einbau eines entsprechenden Belags wird angestrebt.

Gesteigert wird die Sicherheit auch im Bereich des Hochwasserschutzes. Dies durch die Vergrösserung dreier Bachdurchlässe. Im Zuge der Bauarbeiten werden überdies Werkleitungen saniert oder erneuert. Das Investitionsvolumen beträgt rund 8,1 Millionen Franken, wie Büttiker erläuterte. Ausgeführt werden die Arbeiten in mehreren Etappen und das unter Verkehr. «Es wird also zu Verkehrsbehinderungen kommen», so Büttiker. Zuerst wird ab der Kantonsgrenze gebaut.

Limmattaler Zeitung vom 24. Oktober 2018 (Sandro Zimmerli, Text und Foto)

Bekanntmachungen

Neue Auszubildende
Corina Steiger startet im Sommer 2019. > mehr...

Neue Mitarbeiterin
Loredana Gyr wird Sachbearbeiterin Steuern. > mehr...

Kommandowechsel aufs 2019
Stefan Brandenburger wird neuer Kommandant der Feuerwehr. > mehr...

Beförderungen in der Feuerwehr
An der Hauptübung konnte der Gemeinderat vier Leute befördern. > mehr...

> alle Bekanntmachungen
 

Veranstaltungen

Noch bis Samstag, 1. Dez. 2018
KerzenziehenLandfrauen

Heute, 20. Nov. 2018
MitgliederversammlungFDP

Mittwoch, 21. Nov. 2018
Guetzle mit de ChindFamilienverein

> alle Veranstaltungen

http://www.bergdietikon.ch/pages/aktuelles/aktuelles_ez.php