Gemeindeverwaltung

Schulstrasse 6
8962 Bergdietikon

Öffnungszeiten:
Mo–Fr: 8.30–11.30 / 14–16
Do: 8.30–11.30 / 14–18

Home > Aktuelles > Bericht
 

Aktuelles: Bericht

vorheriger Bericht     zurück zur Liste     nächster Bericht

15. Dezember 2017

foto

36 Jahre Erfahrung gehen in den Ruhestand

Gleich drei Mitglieder unserer Exekutive verabschieden sich von der aktiven Bergdietiker Politbhne – Grund fr einen Rckblick, der keinen Anspruch auf Vollstndigkeit hat, aber neue Facetten aufzeigen mchte und ganz einfach nur den Anspruch auf ein herzliches Dankeschn fr die geleistete Arbeit hat.

Gemeindeamman Geri Isler

Gerhart Isler, wohnhaft seit 1990 in Bergdietikon an der Weihermattstrasse, hatte seine erste politische «Duftnote» in Bergdietikon 1994 gesetzt. Auf Einladung der SVP ging er in seiner 1.-August-Rede auf die Schweiz und ihre Zukunft ein. Er versuchte in seiner Rede aufzuzeigen, wohin der Weg der Schweiz fhren kann und dass unser schnes Land verschiedentlich grssere Probleme zu erwarten hat. Nicht alle waren glcklich, und ein paar wenige verliessen sogar das Zelt. Rckblickend haben sich fast alle dieser kritischen Bemerkungen bewahrheitet – nur werden sich viele nicht mehr daran erinnern.

Dann aber kam die Zeit des Brgerforums in Bergdietikon. Den Mitgliedern ist es gelungen, Geri Isler fr ihre Anliegen zu berzeugen. Und so bildete sich ein harter Kern. Das Brgerforum war so etwas wie ein kmpferischer Stosstrupp. Das Ziel war es, das aus ihrer Sicht sehr ineffiziente Steueramt auszulagern. An einer denkwrdigen Gemeindeversammlung – fr einmal mit einer randvollen Turnhalle – trat Geri Isler sozusagen als Rdelsfhrer auf. Der Vorschlag wurde angenommen. Da anschliessend das fakultative Referendum ergriffen wurde, ging der Vorschlag an die Urne und wurde dort dann abgelehnt. «Zum Glck!», sagt Isler heute.

Nun ging es eigentlich Schlag auf Schlag: Der damalige Gemeinderat ernannte eine Kommission fr die Ausgestaltung eines Dorffschts im Jahr 2008, in der auch das Brgerforum durch Geri Isler vertreten war. Im gleichen Jahr konnte er motiviert werden, auch politisch aktiv zu werden, und so begann die Planung fr die Wahlen. Der Rest der Geschichte ist bekannt: Das Brgerforum eroberte den Sitz im Gemeinderat und gleichzeitig auch das Amt des Gemeindeammanns. Aus dem Dorffscht wurde das Holzerfscht, das sich einen festen Platz in der Agenda erobert hat und zum Fest fr Familien mutiert ist.

In der achtjhrigen Legislatur ist vieles passiert, und eine Aufzhlung kann nur immer unvollstndig sein. Mit der Befragung der Bevlkerung entstand «zme i d Zuekunft», und daraus entwickelten sich viele Traktanden wie die Schaffung eines einheitlichen Auftritts, der Ausbau der Kinderbetreuung mit der Erstellung des Mehrzweckgebudes Schule (MGS), die Professionalisierung der Behrde usw. usw. Wir alle haben viel davon profitiert!

«Rckblickend», so Isler, «geht eine tolle und interessante Zeit zu Ende, die mit viel persnlichem Engagement und grossem zeitlichen Aufwand verbunden war.» Ob jetzt fr ihn die grosse Krise kommt? Er winkt ab: «Endlich habe ich mehr Zeit fr meine Familie, meine Freunde, den Garten und meine anderen Jobs.»

Gemeindertin Brigitte Diggelmann

«Ich freue mich auf das Vakuum», so beginnt unser Gesprch. Freude auf das, was kommen wird. Freude auch auf neue Herausforderungen. Brigitte ist berzeugt, dass es manchmal im Leben einen Schnitt bentigt, um dann mit etwas vllig anderem starten zu knnen. «Zeit fr meine Enkelkinder ist hier nicht das Thema», sagt sie, «denn diese Zeit habe ich mir immer genommen.»

Es waren 16 bewegte Jahre mit vielen Hhepunkten, aber auch mit schmerzlichen Einschnitten. Ihre 16 Jahre im Dienst der Gemeinde standen immer unter dem Motto: «Ich nehme mir Zeit fr die Menschen: fr Familien, fr Alleinstehende, Jngere und ltere.» Ihre Kontaktfreudigkeit hat ihr dabei viel geholfen, schwierige Barrieren zu berwinden. Was Bergdietikon fr die Kinderbetreuung vom Baby bis zur 6. Klasse geschaffen hat, ist beispielhaft. Nicht zuletzt dank diesem Angebot erfreut sich unser Dorf grosser Beliebtheit bei jungen Familien. Besuchen Sie einmal einen Anlass im Dorf und berzeugen Sie sich davon! Auch das Asylwesen in Bergdietikon ist eine Erfolgsstory: Zusammen mit unserer Asylbetreuerin, Monika Huwiler (die per Ende Jahr in den Ruhestand tritt), wurde eine einmalig gute Atmosphre geschaffen, die fr den Kanton Vorzeigecharakter hat.

Annhernd sechzig Mal in diesem Jahr hat Brigitte anlsslich des Geburtstags einer betagten Bergdietikerin bzw. eines betagten Bergdietikers gratuliert. Eine einmalige Leistung, die wohl in Zukunft in dieser Form nicht mehr stattfinden wird. Was bei diesen Besuchen immer wieder zum Thema wurde, ist die Frage: «Was passiert mit mir, wenn ich einmal nicht mehr selbststndig leben kann?»

Kultur und Museum gehrten genauso zu ihrer Leidenschaft. Das Dorfmuseum wartet mit interessanten Ausstellungen auf und besitzt mittlerweile einen grossen Fundus an Gegenstnden und Fotografien.

Brigitte Diggelmann hat viel geschaffen fr mehr Menschlichkeit in dieser Gemeinde. Ihr Netzwerk hat grosse Vorteile gebracht und der Gemeinde auch viel Geld gespart. Eine stolze Bilanz im Dienst von uns allen!

Gemeinderat Urs Vogel

Beinahe wre Urs Vogel gar nicht mehr nach Bergdietikon gekommen, denn whrend des Umbaus seines Hauses gab es Meinungsverschiedenheiten – die Familie war drauf und dran, sich irgendwo anders niederzulassen. Aber jetzt blicken wir auf zwlf Jahre als Gemeinderat zurck.

Urs Herz hat immer fr die Feuerwehr geschlagen, war er doch vor der Gemeinderatszeit ein einsatzfreudiger Korporal in der Feuerwehr Bergdietikon. Schon damals war fr ihn ein korrektes und zuverlssiges Verhalten wichtig. Er hat immer an vorderster Front gekmpft und sich nie versteckt.
Genau das prgte auch seine Zeit als Gemeinderat: korrekt, aufrichtig und einer, der immer zu seiner Meinung steht. Als Ressortleiter Feuerwehr hatte er wohl seine einprgsamsten Erlebnisse, hat sich doch in seiner Amtszeit die Feuerwehr vielen neuen Herausforderungen stellen mssen. Die Beschaffung von zwei Fahrzeugen gleichzeitig war einer der Hhepunkte, genauso wie die neue persnliche Ausrstung jeder einzelnen Feuerwehrfrau bzw. jedes Feuerwehrmanns. Heute gehrt die Feuerwehr Bergdietikon zu den besten im Bezirk.

Aber auch Polizei und Zivilschutz vernderten sich stark und forderten viel Arbeitseinsatz. Naturschutz war Urs immer ein Anliegen, und hier konnte er sogar mit seinem Enkel beim Bau eines Tmpels in unserer Benjeshecke aktiv mitwirken. Familie und Enkel sind Urs Vogel sehr wichtig, und so verbringt er gern seine Freizeit mit den Enkelkindern.

Geprgt durch seinen beruflichen Werdegang als Kantonspolizist und spter auch als Stadtammann von Dietikon, wo er Erfahrungen in vielen schwierigen Situationen sammelte, konnte er einige Male auch vermittelnd an den Gemeindeversammlungen eingreifen.

Fr ihn kommt der Rcktritt zur rechten Zeit und schafft Raum fr das grosse Hobby von Ursi und Urs, das Reisen. So bestehen bereits Plne frs kommende Jahr: Unter anderem ist eine grssere Reise in den Westen von Amerika angesagt, und vielleicht treffen wir Urs auch wieder einmal mit seinen Cowboystiefeln, die er frher oft und gerne getragen hat.

Und zum Schluss

Liebe Brigitte, lieber Geri, lieber Urs – vielen Dank fr das, was ihr whrend eurer Amtszeit fr unser Bergdietikon geleistet habt!

Redaktion, Werni Weibel

Bekanntmachungen

Personalwechsel auf dem Steueramt
Evelyn Cueni folgt auf Martina Steiner > mehr...

Abstimmungsresultate
Die Abstimmungsresultate ber den Urnengang vom Sonntag, 10. Juni 2018 liegen vor. > mehr...

Kompost-Engpass
Die Reserven an Gratis-Komposterde sind aufgebraucht. Nachschub gibts erst Ende Juni. > mehr...

> alle Bekanntmachungen
 

Veranstaltungen

Heute, 21. Juni 2018
Eucharistiefeier mit JahrzeitenKath. Kirchgemeinde

Freitag, 22. Juni 2018
Jugendtreff fr 1216-JhrigeJugendtreff

Samstag, 23. Juni 2018
EhemaligentreffJugendtreff

> alle Veranstaltungen

http://www.bergdietikon.ch/pages/aktuelles/aktuelles_ez.php